Mobile Elektrotherme

Leergewicht ca. 300kg Die mobile Elektrotherme ist universell einsetzbar und wird anschlussfertig mit Regelung, Pumpe, Ausdehnungsgefäß und Sicherheitseinrichtungen auf einer Sackkarre geliefert. Beim Betrieb entstehen keine Abgase, darum ist die Aufstellung direkt im Gebäude neben der geplanten Heizung, oder in der Nähe des Heizungsverteiler möglich. Die Anbindung an das Heizsystem erfolgt über flexible Schlauchleitungen mit feststellbaren Geka-Schraub-Schnellkupplungen.

Das System füllen und entlüften, am besten aus Gewährleistungsgründen vom Heizungsbauer vor Ort.

Den benötigten Stromanschluß herstellen – Gerät einschalten und die benötigte Temperatur manuell, oder eines der automatischen Programme zur Estrichtrocknung im Programm einstellen und fertig ist die mobile Heizung für den temporären Einsatz.

Einsatzfälle für unsere mobilen Elektrothermen sind vielseitig, zum Beispiel:

  • Estrichtrocknung mit Funktionsheizen / Belegreifheizen
  • Überbrückung bei Neubauten (bis die geplante Heizung einsatzbereit ist)
  • bei Ausfall, als Notheizung
  • bei Umbauarbeiten am vorhanden Wärmeerzeuger
  • Baustellenheizung und Bautrocknung (in Verbindung mit Luftheizern/ Bautrocknern)

Info Estrichaufheizung

Die Estrichfunktion dient zur vorgeschriebenen Trocknung von neu erstelltem Estrich bei Fußbodenheizungen. Hierbei wird als Grundlage die Empfehlung des Bundesverbandes Flächenheizungen für das Belegreifen (Heizen nach vorgeschriebenem Temperaturprofil) verwendet. Die Funktion des Digitalreglers beinhaltet 3 voreingestellte Funktionen – das Funktionsheizen, das Belegheizreifen sowie die Kombination dieser beiden Funktionen (weitere Info gerne bei Bedarf). Vor Aktivierung der Estrichfunktion muss in der Regel gewährleistet sein, das der jeweilige Estrich entsprechend getrocknet ist, beispielsweise 21 Tage bei Zementestrich oder 7 Tage bei Calciumsulfat-Estrich. Genaue Informationen und Vorgaben erhalten Sie durch den Estrichleger.

11 / 19 / 40 kW Elektroheizmobil mit Estrichaufheizprogrammen

Die Elektroheiztherme ist eine kompakte und voll funktionsfähige mobile Elektroheizzentrale für den universellen Einsatz bei Heizungsstörungen als Notheizung sowie bei Arbeiten am Wärmeerzeuger, zur Frostsicherung, zur Estrichaufheizung (Standardprogramme nach DIN EN 1264-4 für Belegreifheizen und Funktionsheizen) oder zur Vorsorge/Erstaufheizung z. B. zur Vermeidung der Vereisung bei einer Erdwärmepumpe.

Bitte beachten Sie, dass bei der Estrichaufheizung im Regelfall mindestens 100 W/m2 oder mehr an Leistung benötigt wird! Die Heizleistung passt sich entsprechend an. Es sollte nur keine zu kleine Geräteleistung gewählt werden, da sonst die 55 °C für das Funktionsheizen nicht erreicht werden. Zu groß kann das Gerät nie sein, Voraussetzung ist natürlich, dass der entsprechende Stromanschluss vorhanden ist.

Voreingestellte HEIZPROTOKOLLE

Unsere Geräte haben einen Wippschalter mit 3 Einstellungen, welcher ganz einfach bedient werden kann.

 

Stellung 0:                                             

Manuelle Vorlauftemperatureinstellung.

Wird dieser Stellung gewählt kann über einen Wippschalter die Vorlauftemperatur erhöht bzw. gesenkt werden. Über eine LED Display wird die eingestellte Temperatur angezeigt. Die Temperatur kann zwischen 20 und 80 °C eingestellt werden.

 

 

 Stellung 1:                                             

Funktionsheizen, vollautomatisch, 7 Tage.

Funktionsheizen gem. DIN 1264-4
Tag 1: 25°C
Tag 2: 25°C
Tag 3: 25°C
Tag 4: 50°C
Tag 5: 50°C
Tag 6: 50°C
Tag 7: 50°C
Tag 8: Programm ist beendet.

 

 

Stellung 2:                              

Belegreifheizen, vollautomatisch, 21 Tage.

Belegreifheizen gem. DIN 1264-4
Tag 1: 25°C
Tag 2: 30°C
Tag 3: 35°C
Tag 4: 40°C
Tag 5: 45°C
Tag 6: 50°C
Tag 7: 50°C
Tag 8: 50°C
Tag 9: 50°C
Tag 10: 50°C
Tag 11: 50°C
Tag 12: 50°C
Tag 13: 50°C
Tag 14: 50°C
Tag 15: 50°C
Tag 16: 50°C
Tag 17: 45°C
Tag 18: 35°C
Tag 19: 25°C
Tag 20: Programm ist beendet.